Nuklearmedizin

Körperfunktionen sichtbar machen

In der Nuklearmedizin können durch den Einsatz von Radionukliden verschiedene Organe dargestellt und Funktionsuntersuchungen durchgeführt werden. Gewisse Radionuklide können auch zu Therapiezwecken eingesetzt werden.

In der Diagnostik wird bei uns größtenteils das künstlich erzeugte Radionuklid Technetium-99m (Tc-99m) verwendet, das mit einer Halbwertszeit von rund 6 Stunden sehr kurzlebig ist und im allgemeinen intravenös gespritzt wird. Je nach zu untersuchendem Organ wird es als wässrige Pertechnetat-Lösung oder gebunden an bestimmte Trägersubstanzen eingesetzt und reichert sich in diesem Organ an.

Die von dem Radionuklid ausgesandte radioaktive Strahlung wird mittels einer speziellen Kamera (Gammakamera) aufgenommen, die diese Strahlung in elektrische Impulse umwandelt und daraus ein Bild erzeugt (Szintigramm) bzw. über ein Computersystem Funktionsdaten gewinnt (Funktionsszintigrafie). Im letzteren Fall können Aussagen über die Funktion eines Organes gemacht werden (z. B. Nierenfunktion).

Zum Erreichen einer besonders hohen Auflösung lassen sich auch Schnittbilder erstellen. Hierbei liegt der Patient auf der Untersuchungsliege und der Kopf der Gammakamera rotiert um den zu untersuchenden Körperabschnitt (SPECT).

Wir führen folgende Untersuchungen durch:

  • Schilddrüsen-Szintigraphie
  • Herz-Szintigraphie mit SPECT
  • Hirn-Szintigraphie (DAT-Scan)
  • Knochen-Szintigraphie (Teil- und Ganzkörper) auch mit Mehrphasen-Szintigraphie und SPECT
  • Nierenfunktions-Szintigraphie (seitengetrennte Clearance)
  • Lungen-Szintigraphie
  • Entzündungs- und Tumordiagnostik (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere)
  • Lymph-Szintigraphie
  • Speicheldrüsen-Funktions-Szintigraphie (Sialo-Szintigraphie)

So funktioniert eine Knochenszintigraphie

Mit freundlicher Genehmigung des ZRN Grevenbroich/Prof. Lutz S. Freudenberg

Hinweise zur Beachtung für nuklearmedizinische Untersuchungen

Schilddrüsen-Szintigraphie

In Vorbereitung auf eine Schilddrüsen-Szintigraphie ist folgendes zu beachten:

  • Übermäßige Jodzufuhr (z. B. durch jodhaltiges Röntgenkontrastmittel bei einer CT oder auch durch jodhaltiges Desinfektionsmittel nach einer Operation) kann das Ergebnis der Szintigraphie verfälschen. Sie kann daher sechs bis acht Wochen nach der Jodzufuhr nicht durchgeführt werden.
  • die Einnahme von die Schilddrüse blockierenden Medikamenten (Carbimazol oder Thiamazol) hat Einfluss auf die Schilddrüsenszintigraphie,  sodass diese Medikamente in Rücksprache mit Ihrem Arzt gegebenenfalls abgesetzt werden müssen.
  • Sie müssen nicht nüchtern erscheinen.
  • Bitte bringen Sie Ihre aktuellen Schilddrüsen-Laborwerte mit zur Untersuchung.

Wir verabreichen Ihnen etwa 15 bis 20 Minuten vor der Untersuchung das Radiopharmakon (in der Regel Technetium99m) durch Einspritzen in eine Armvene. Die Schilddrüse nimmt diesen radioaktiven Stoff auf weil er dem Jodmolekül ähnelt. Die Schilddrüse kann aus dem Radionuklid im Gegensatz zum normalen Jod jedoch keine Schilddrüsenhormone erzeugen. Nach etwa 20 Minuten wird dann die Aufnahme angefertigt.

Herz-Szintigraphie mit SPECT

In Vorbereitung auf eine Herz-Szintigraphie (Myokard-Szintigraphie) ist folgendes zu beachten

  • Sie sollten die letzten drei Stunden vor der Untersuchung (besser über Nacht) nüchtern bleiben, damit nicht der stark durchblutete Darm das Herz bei der Aufnahme überlagert. Wasser trinken ist erlaubt, jedoch keine koffeinhaltigen Getränke (Kaffee, Cola, schwarzer Tee etc.).
  • Betablocker sind spätestens 24 Stunden vor der Untersuchung abzusetzen.
  • Nitrate und Calcium-Antagonisten sind am Vorabend abzusetzen
  • Digitalis und Diuretika können Sie weiter nehmen.
  • In den 48 Stunden vor der Untersuchung dürfen Sie keine theophyllinhaltigen Medikamente zu sich nehmen (z. B. Bronchoretard, Euphylong)

Bitte bringen Sie – soweit vorliegend – Belastungs-EKG-Ergebnisse und Herzkatheterbefund mit zur Untersuchung. Die Szintigraphie dauert ca. vier bis fünf Stunden. Bitte planen Sie entsprechend.

Hirn-Szintigraphie (DAT-Scan)

Eine Hirn-Szintigraphie mit dem Radionuklid 123 Jod-FP-CIT (DaTSCAN) dient der  Abklärung der Verdachtsdiagnose  auf Vorliegen eines Morbus Parkinson bzw. der Abgrenzung eines essenziellen Tremors. Vor einer solchen Untersuchung ist folgendes zu beachten:

  • Um die Jod-Aufnahme der Schilddrüse zu hemmen wird diese durch Einnahme von Irenat am Tag vor der Untersuchung blockiert.
  • Die Anti-Parkinson-Medikamente L-Dopa und Dopamin-Agonisten müssen nicht abgesetzt werden.
  • Abgesetzt werden müssen hingegen: Modafinil, selektive Serotonin- Wiederaufnahmehemmer, Methyphenidat, Bupropion Cathin, Dextroamphetamin, Mazidol, Phentermin, Norpseudoephedrin, Metamfepramon, Amphetamin, Methamphetamin, Cocain, Benzatropin, Sertralin, Hyoscin/Scopolamin, Phenylephrin, Ketamin, Pethidin, Fentanyl, Isofluran

Bitte bringen Sie alle vorhandenen MRT- und CT-Bilder Ihres Hirns mit zur Untersuchung. Die Untersuchung dauert rund vier Stunden und wird in der Regel von allen Krankenkassen übernommen.

Bei einem krankhaften Befund kann ergänzend eine weitere Hirn-Szintigraphie mit dem Radionuklid Jod 123-IBZM durchgeführt werden, um Morbus Parkinson gegen eine Multisystematrophie abzugrenzen. Vor dieser Untersuchung ist folgendes zu beachten:

  • Um die Jod-Aufnahme der Schilddrüse zu hemmen wird diese durch Einnahme von Irenat am Tag vor der Untersuchung blockiert.
  • Bitte aktuelle zerebrale Bildgebung ( MRT/ CT) zur Untersuchung mitbringen ggf. an gleichem Tag Untersuchung  nach RS mit Ihrem Neurologen vereinbaren.
  • L- Dopa muss nicht abgesetzt werden               
  • Abgesetzt werden müssen für die Untersuchung hingegen: Dopamin-Agonisten, Neuroleptika sowie Metoclopramid, Cinnarizin, Amphetamin, Flunarizin und Methylphenidat

Bitte bringen Sie alle vorhandenen MRT- und CT-Bilder Ihres Hirns mit zur Untersuchung oder vereinbaren Sie die Erstellung neuer Bilder mit Ihrem behandelnden Neurologen . Die Untersuchung dauert rund vier Stunden und wird in der Regel nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. GKV-Patienten können die Untersuchung als Selbstzahlerleistung in Anspruch nehmen.

Knochen-Szintigraphie (Teil- und Ganzkörper) auch mit Mehrphasen-Szintigraphie und SPECT

Für eine Skelett- oder Knochenmark-Szintigraphie müssen Sie keine speziellen Vorbereitungen treffen, es ist nicht nötig, nüchtern zur Untersuchung zu kommen.

Wenn es um die Abklärung einer Prothesenlockerung geht, bringen Sie bitte ein aktuelles Röntgenbild und ggf. ein OP-Bericht mit zur Untersuchung.

Die Untersuchung dauert zwischen drei und sechs Stunden. Bitte planen Sie entsprechend Zeit ein. Vor der letzten Untersuchungsphase sollten Sie rund einen Liter Wasser trinken, damit die radioaktive Substanz aus dem Körper ausgeschieden wird.

Nierenfunktions-Szintigraphie (seitengetrennte Clearance)

Vor einer Nierenfunktions-Szintigraphie ist folgendes zu beachten:

  • Sie müssen nicht nüchtern erscheinen. Bitte trinken Sie ausreichend, d. h. rund einen Liter Wasser 30 bis 60 Minuten vor dem Untersuchungstermin.
  • diese Untersuchung sollte nicht bei bestehender Schwangerschaft sowie in der Stillzeit durchgeführt werden.

Lungen-Szintigraphie

Für eine Lungenperfusions-Szintigraphie müssen Sie keine speziellen Vorbereitungen treffen. Es ist nicht nötig, nüchtern zur Untersuchung zu kommen.
Bringen Sie bitte ein aktuelles Röntgenbild mit zur Untersuchung.

Entzündungs- und Tumordiagnostik (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere)

Enzündungsdiagnostik (Leucoscan)
Vor einer Szintigraphie zur Entzündungsdiagnostik sind keine speziellen Vorkehrungen zu treffen. Sie müssen nicht nüchtern zur Untersuchung erscheinen. Nach Verabreichung des Radionuklids werden zweimal Aufnahmen gemacht: einmal nach vier Stunden und noch einmal am Folgetag nach 24 Stunden.

Tumordiagnostik
Vor einer Nebennieren- Szintigraphie mit dem Radionuklid Jod 123-MIBG halten Sie bitte unbedingt Rücksprache mit einem unserer Ärzte. Folgendes ist zu beachten:

  • Um die Jod-Aufnahme der Schilddrüse zu hemmen wird diese durch Einnahme von Irenat am Tag vor der Untersuchung blockiert.
  • Bestimmte Medikamente müssen ein bis drei Wochen vor der Untersuchung abgesetzt werden.
  • Nach Verabreichung des Radionuklids werden dreimal Aufnahmen gemacht: Nach 4, nach 24 und nach 48 Stunden.

Vor einer Szintigraphie der Schilddrüse, kalter Knoten und der Nebenschilddrüse mit  dem Radionuklid Tc-99m-MIBI sind keine speziellen Vorkehrungen zu treffen. Sie müssen nicht nüchtern erscheinen. Die Untersuchung dauert ca. 2 bis 3 Stunden.

Lymph-Szintigraphie

Für eine Lymph-Szintigraphie müssen Sie keine speziellen Vorbereitungen treffen. Die Untersuchungsdauer ist von der individuellen Lymphfunktion abhängig und kann zwischen einer halben Stunde und vier Stunden variieren. Bitte planen Sie ausreichend Zeit ein.

Speicheldrüsen-Funktions-Szintigraphie (Sialo-Szintigraphie)

Bitte bleiben Sie in der letzten Stunde vor einer Speicheldrüsen-Funktions-Szintigraphie nüchtern.

Ihr Ansprechpartner

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich unter der Telefonnummer 089 52055-0 an:

Dr. Axel Wagenmann
Facharzt für Diagnostische Radiologie und Nuklearmedizin

Ihnen gefällt diese Seite? +1
Nach Oben