Computertomographie (CT)

Der schnelle Blick ins Körperinnere


Die Computertomographie ist ein modernes bildgebendes Verfahren der Radiologie, bei dem Querschnittsbilder der zu untersuchenden Körperregion erstellt werden. Der Patient wird auf einer Liege in die Röntgenröhre bewegt, die dünne Röntgenstrahlbündel aussendet. Ein Detektorsystem auf der gegenüberliegenden Seite misst die Strahlen und wertet sie aus. So können detaillierte Bilder des Körperinneren erstellt werden.

Computertomographie, CT, Diagnostik München

Der Ablauf einer Untersuchung im Computertomographen

Eine Computertomographie (CT) ist völlig schmerzfrei und dauert aufgrund modernster Technik mit reduzierter Strahlenbelastung je nach Aufwand 2 bis 10 Minuten (reine Scanzeit nur wenige Sek.). Die Untersuchung erfolgt i.d.R. in Rückenlage. Aufgrund des Ringscanners und der kurzen Scanzeit (wenige Sekunden) stellt Platzangst absolut kein Problem dar.

Die Untersuchung selbst ist völlig schmerzfrei und dauert je nach Aufwand 2 bis 10 Minuten. Sie sollten während der Untersuchung so entspannt und ruhig wie möglich liegen. Möglicherweise wird Ihnen eine automatische Stimme genaue Anweisungen für die Atmung geben. Bitte halten Sie sich daran, denn bei jeder Atmung können sich inneren Organe anders darstellen.

Je nach Fragestellung kann eine (jodhaltige) Kontrastmittelgabe (KM) vor der Computertomographie erforderlich sein. Diese kann entweder oral (als Getränk) oder intravenös (in die Armvene) erfolgen. Das KM wird nach kurzer Zeit auf natürlichem Wege wieder ausgeschieden. Eine Einschränkung der körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit besteht durch das Kontrastmittel nicht. Um seltenen Allergien auf das KM vorzubeugen, ist es erforderlich, vor jeder KM-Untersuchung einen Fragebogen auszufüllen. Für eine evtl. KM-Gabe sind eine reguläre Nieren- und Schilddrüsenfunktion Voraussetzung. Diese können anhand zweier Blutwerte geprüft werden: TSH basal (Schilddrüse) und Kreatinin (Niere).

Bitte sprechen Sie Ihren Überweiser direkt darauf an, wenn diese nicht schon von ihm bestimmt wurden, und bringen Sie diese möglichst aktuellen Werte zum Untersuchungstermin mit.

Unsere Experten


Prof. Dr. Lars Grenacher

Facharzt für Radiologie

Dr. Torsten Böhme

Facharzt für Diagnostische Radiologie

Dr. Axel Wagenmann

Facharzt für Radiologie & Nuklearmedizin

Prof. Dr. Thomas Henzler

Facharzt für Radiologie

Dr. Dr. Albert Strauss

Facharzt für Radiologie

Dr. Strauss

Dr. Bosko Vrcelj

Facharzt für Radiologie