Gerätausstattung

Mehr Komfort bei höchster Bildqualität: Siemens Aera MRT

Die zwei neuen halboffenen Magnetresonanztomographie-Geräte (MRT) in der Diagnostik München eigenen sich besonders für Patienten mit Platzangst (Klaustrophobie).

Die Siemens Aera MRT-Geräte bieten Patienten mehr Raum mit einem Innendurchmesser von 70 cm und einer Röhrenlänge von nur 125 cm. Patienten mit Platzangst brauchen daher keine Beklemmungsgefühle mehr fürchten. Ihnen ist es möglich, die Beine anzuwinkeln. Darüber hinaus können die meisten Untersuchungen mit den Füßen voran durchgeführt werden. Dadurch kann der Kopf außerhalb des Siemens Aera MRT-Geräts bleiben. Selbst wenn es nötig ist, dass sich der Kopf während der MRT-Untersuchung in der Röhre befindet, werden die üblichen Klopfgeräusche dank des „Flüstermodus“ auf ein Minimum gedämpft.

Die neuen, halboffenen Siemens Aera MRT-Geräte sind mit einem 1,5 Tesla starken Magneten sehr leistungsfähig und bieten eine siebenfach höhere Bildauflösung bisheriger offener „Sandwich-MRT“. Während der Untersuchung kann, sofern gewünscht, Musik eingespielt werden. Zudem tragen unterschiedliche Lichteffekte zum Wohlbefinden bei.

Dr. Torsten Böhme MRT

6 MRT Scanner in der Diagnostik München

Die Diagnostik München verfügt insgesamt über 6 MRT Scanner:

Zusätzlich zu den drei Scanner am Standort in der Augustenstraße (Philips Ingenia MRT 3 Tesla, 2x Siemens Aera 1,5 Tesla) verfügen wir seit Dezember 2017 am Standort in der Urologischen Klinik Planegg über ein hochmodernes 3 Tesla Siemens Skyra MRT mit dem die bislang beste, auf dem Markt verfügbare, Bildgebung zur Prostata MRT möglich ist.

Darüber hinaus betreiben wir jeweils ein 1,5 Tesla MRT am Standort Klinikum Schongau und zukünftig am Standort Perlach.

Prof. Dr. Lars Grenacher MRT

Platzangst im MRT: Kein Problem dank moderner Technik

Viele Patienten leiden unter Platzangst im MRT. Patienten, die in beengten Räumen mit Platzangst („Klaustrophobie“) zu kämpfen haben, können aber unbesorgt sein: In der Diagnostik München bieten wir 1,5 Tesla Magnetresonanztomographie-Geräte mit besonders großzügiger Öffnung an.

Keine Chance für Platzangst im MRT

Unsere neuen MRT-Geräte haben eine 70 cm breite und 1,30 Meter lange Röhre. Dadurch können MRT-Untersuchungen auch mit dem Fuß voran durchgeführt werden. Damit genießen Patienten mit Platzangst völlige Bewegungsfreiheit im Kopfbereich. Zudem kann bei Bedarf Musik über einen Kopfhörer eingespielt werden. Unterschiedliche Lichteffekte tragen zusätzlich zum Wohlbefinden bei.

Diese Bewegungsfreiheit hat natürlich keinerlei Einfluss auf die Genauigkeit der MRT-Untersuchung. Selbst kleinste Veränderungen können dank der ausgezeichneten Bildqualität dargestellt werden.

Die Diagnostik München erklärt: